Guten Morgen meine Lieben 🙂
Frühstücken muss bekanntlich jeder, doch für mich war es lange Zeit problematisch das richtige glutenfreie Frühstück zu finden.
Anfangs habe ich oft auf glutenfreie Ersatzprodukte zurückgegriffen… leider konnten diese mich nie wirklich überzeugen.
Zum Schluss hat mich meine Affinität zum Sport zu meinem glutenfreien Lieblingsfrühstück geführt.

Der Quark ist ganz leicht und schnell zubereitet, gibt euch Energie für den ganzen Vormittag und ist reich an Vitaminen und Protein.

glutenfreier Schoko Quark mit Banane, Weintrauben, Mandarinen, Kokoschips, gf Haferflocken und ein Hauch Vanille
Gesamte Zubereitungszeit ca. 5-10 Minuten

Grundzutaten:

glutenfreier Kirsch Banane Quark
glutenfreier Kirsch Banane Quark mit Kirschen und Haferflocken
250g   Magerquark
2EL    glutenfreies Whey (Lieblingsgeschmack)
1/2TL  Guarana Pulver
3EL    kaltes Wasser (still)
n.B.   mehr Wasser
Für die Süßen unter euch n.B. Xucker o. Stevia
+ Lieblingsfrüchte
+ Topping

Zubereitungshelfer:

1     Müslischale
1     kl. Löffel
1     Waage
1     kl. Rührbesen
glutenfreier Haselnuss Quark
glutenfreier Haselnuss Quark mit Banane, Mandarine, Kirschen, Himbeeren und Kokoschips

Zubereitung:

  1. Stellt einfach die Müslischale auf die Waage und gebt die Grundzutaten hinein: Quark, Whey, Guarana Pulver und Wasser.
  2. Jetzt nur noch alles mit dem Rührbesen zu einer homogenen Masse verrühren.
    • Tipp: Wenn ihr keinen kleinen Rührbesen zur Hand haben solltet,  nehmt einfach einen kleinen Löffel. 🙂
  3. Weil mir die Konsistenz des Quarks manchmal trotzdem noch zu fest ist, füge ich nach Bedarf noch etwas Wasser hinzu.
    Sooooo, fast könnt ihr den glutenfreien Quark schon verspeisen. Ein kleiner aber wichtiger Schritt fehlt jedoch noch: Die Früchte <3
  4. Nun sucht ihr euch nur noch Früchte heraus, die ihr essen möchtet. Schneidet sie einfach klein und gebt sie zu der glutenfreien Quarkmasse.
    • Tipp: eine gute Alternative zu frischen Früchten sind auch Tiefkühlfrüchte.
      Ich benutze auch sehr gerne verschiedene tiefgefrorene Beeren für meinen Quark.
  5. Abschließend könnt ihr auch noch etwas Honig, Agavendicksaft, glutenfreie Haferflocken, Kokoschips, Zartbitterschokolade etc. zufügen.
    Schon ist der glutenfreie Powerquark fertig zum Genießen. Guten Appetit.

 

glutenfreier Haselnuss Quark
glutenfreier Vanille Quark mit Mango, Kiwi, Kokoschips und einem Hauch Vanille

 

glutenfreier Power Quark mit Früchten
Markiert in:                                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.